Von wegen down!

Weit auseinanderstehende Augen, ein rundes Gesicht, oft haben sie eine heraushängende Zunge: Menschen mit Down-Syndrom. Sie stechen heraus und man trifft sie selten. Auch der Name Down-Syndrom klingt ziemlich deprimierend. Down halt. Dabei ist der Name lediglich dem Erforscher der Behinderung benannt: Nach John Lancton Down. Eigentlich wissen wir doch ziemlich wenig über das Down-Syndrom, die Trisomie 21 – über die Menschen mit dem Extra-Chromosom.

Nils Meinecke ist neun Jahre alt und hat das Down-Syndrom. Unsere Reporterin Kati Janietz hat ihn einen Dienstag lang begleitet mit der Frage im Gepäck: Wie sieht so ein Alltag eines Kindes mit Down-Syndrom aus? Auf jeden Fall mit ganz viel Lebensfreude. Von wegen Down.

 

Dieser Beitrag ist Teil der Hörbar.

Titelfoto: jenny klestil photography

NAVIGATION.PHP